Neuartige Lebensmittel wie die Noni  müssen für ihre Markteinführung in der EU von der Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit, EFSA (European Food Safety Athority)  zertifiziert und zugelassen werden.

Morinda hat diese Zertifizierung in Zusammenarbeit mit der Uni-Klinik Hamburg-Eppendorf unter der Leitung von Prof. Dr. J. Westendorf durchgeführt und somit den Weg frei gemacht für den legalen Verkauf von Noni-Saft in der Europäischen Union.
Die EFSA hat die Entscheidung der Kommission zur Genehmigung des Inverkehrbringens von „Noni-Saft“ als neuartige Lebensmittelzutat am 5. Juni 2003 veröffentlicht.

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2003:144:0012:0012:DE:PDF

Hier ist zu betonen, dass die Zertifizierung sich auf den Noni-Saft der Firma Morinda bezieht.. Alle anderen Hersteller haben ihre Produkte lediglich notifizieren (gleichstellen) lassen. Die Notifizierung wird administrativ gemacht, also “auf dem Papier”, es erfolgt keine chemische Prüfung. Bei der Zertifizierung hingegen wird das Produkt in einem aufwändigen, oft mehrere Jahre dauernden Verfahren eingehend geprüft und zahlreichen Tests unterzogen. Nur sehr wenig Hersteller (zB. Unilever, Danone) können für ihre Produkte auf solche Tests zurückblicken.

Die Sicherheit von Noni Saft wurde in einer Veröffentlichung der EFSA vom 6. September 2006 noch einmal bestätigt:

http://www.efsa.europa.eu/de/efsajournal/pub/376.htm